Hi,
irgendwie finde ich es doof, daß hier das Forum nicht so wirklich in Gang kommen will.
Mit dem Auswertungsprogramm hatte ich anfangs ziemliche Probleme,
da sich meine Systeme/Strategien (nennt es wie ihr wollt) meistens auf verscheidenen Ebenen abspielen.

Sollte jemand daran Interesse haben, bitte mal den Finger heben. Nur so in den Wind zu schreiben habe ich nämlich auch keinen Bock.

Shotgun
      Beitrag melden      

Anzeige

trizero
youroul.com
avatar: trizero
81 690
Hallo Shotgun,

In "normalen" Foren (ohne Staatsgeheimnisse) schreibt 1ner von 1000.

Es war zu erwarten, dass hier lange nichts passiert, denn jeder will die Idee für sich behalten.
(kannst Du schon daran erkennen, dass an anderen Stellen schon Bedenken geäussert wurden,
ob denn die Idee hier sicher sei...)

Dafür bekomme ich immer wieder "private Anfragen" mit "bitte um Verschwiegenheit", "ganz im Vertrauen". :-)

Du scheinst den berühmten Schritt voraus zu sein, und thematisierst Deine Schwierigkeiten öffentlich.

Gehe davon aus, dass Interesse besteht und noch mehr bestehen wird, wenn das Sommerloch vorbei ist.

Ohne feedback kann ich die Seite auch nicht verbessern...
Also wo klemmts?
trizero
      Beitrag melden      
Hallo Trizero,

wahrscheinlich hast du Recht und es wollen deutlich mehr Leute einfach etwas abstauben als selbst mitwirken.

Eigentlich habe ich es aufgegeben, Leute "schlau" zu machen, denn sobald sie dafür selbst etwas tun müssen bzw. sich etwas erarbeiten sollen läßt jegliches Interesse rapide nach. Kommt es dann sogar so weit, noch selbst zu denken, dann ist endgültig Essig!

Ich glaube aber, ich werde trotzdem in loser Folge mal etwas zum Thema schreiben, aber eher allgemein.

Was mir vor allem auffällt, wenn ich die Tests so anschaue, dann vor allem eines: Der Mensch ist anscheinend extrem lernunfähig!

Wie komme ich zu dieser Aussage?

Nun, als ich begann mich mit Roulette zu beschäftigen, da kannte man paar Typen im Casino, hatte mal was vor der "Rollende Kugel" (Magazin von Pauffler) gehört - aber das war's dann eigentlich auch schon. Heute stehen jedem Anfänger tausende von Erfahrungsberichten, Test, Strategien, Überlegungen etc. anderer Spieler in den diversen Foren zur Verfügung - und was passiert?
Kaum jemand (eigentlich keiner!) zieht seine Lehren aus den Berichten, sondern alle kauen wieder auf dem gleichen Quark herum, dessen Untauglichkeit tausendfach nachzulesen ist.
Da treibts einem die Tränen in die Augen, teils vor Rührung über solche Dummheit, teils aus Wut über die Ignoranz. Wozu hat man denn seine Erfahrungen veröffentlicht, wenn schon der nächste Trottel genau die gleichen Fehler wieder macht?

Herr, wirf Hirn vom Himmel!

Shotgun
      Beitrag melden      

trizero
youroul.com
avatar: trizero
81 690
Hallo Shotgun,

Shotgun:
wahrscheinlich hast du Recht und es wollen deutlich mehr Leute einfach etwas abstauben als selbst mitwirken.

Ich sehe das ein wenig anders: Wer glaubt, etwas "zu haben" wird es erstmal tot testen und dann bestenfalls veröffentlichen.
Oder es eben einfach aufgeben - löschen.

Shotgun:
Ich glaube aber, ich werde trotzdem in loser Folge mal etwas zum Thema schreiben, aber eher allgemein.

Fühl Dich eingeladen! :-)

Shotgun:
Nun, als ich begann mich mit Roulette zu beschäftigen.........

Du hast eben jahrelang Erfahrung und Wissen angesammelt,
lass Neulingen doch auch Ihre Zeit, Erkenntnisse und Erfahrungen zu sammeln.
Um diesen Prozess zu unterstützen, habe ich diese Seite gebaut.
Jeder kann sich "seine eigene Martingale" heimlich und privat zusammenbauen und austesten, da spricht doch nichts dagegen.
Und falls es dem ein- oder Anderen eine Lehre ist, um so besser.

Worin lagen denn Deine Anfangs erwähnten Probleme?
Aber danke für die Anregung ich baue gleich mal eine Labby zusammen! :-)

lg trizero
      Beitrag melden      

trizero
youroul.com
avatar: trizero
81 690
Hallo Shotgun,

Ich habe eine kleine labby gebaut: "1 - 2 - 3" Labouchère.

Der "Bauplan" dazu ist hier zu finden.

Natürlich ist es nicht sonderlich komfortabel, jede Gabelung einzeln anzulegen,
aber dies hier ist kein labby-simulator, sondern ein universeller Simulator für alle nur denkbaren Strategien... ;-)

Es würde mich freuen, wenn jemand die Vorlage weiter führen würde!

Viel Spaß!
trizero
      Beitrag melden      
Hallo Trizero,
warum läuft mir nur bei deinem Nick und dem Anblick deines Avatars regelmäßig ein eisiger Schauer über den Rücken?;-)

Nur mal ganz allgemein: Solange es irgendwo noch die Möglichkeit gibt, die Zeroteilung mitzunehmen, ist jeder EC-Spieler, der darauf verzichtet oder sogar an einem Tisch mit Doppelzero zockt, zumindest sehr nahe am Hirntod. Spätestens eine dritte Zero sollte dann endgültig das Ende des Roulette sein. Aber man weiss ja nie, womit man als redlicher Zocker zukünftig noch so verarscht wird.

Nun den, ich würde gerne mal wieder ein neues System zusammenbauen. Ich habe da auch schon exakte Vorstellungen. Das wird so zwar nicht einfach zu programmieren und der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen sein, aber darum geht es auch nicht. Ich möchte eher mal aufzeigen, wie ich die Sache angehe. Klar ist, es wird keine lineare Progression geben, denn das diese Nummern immer zum scheitern verurteilt sind wird in jedem Forum tausendfach demonstriert. Ja, eigentlich braucht man da erst gar nichts zu testen. Wenn man die elementarsten mathematischen Grundlagen des Roulette kennt, kann man sich das Ergebnis an den Fingern abzählen. Nur zur Klarstellung: Ich bin auch nicht gerade ein Mathegenie, aber was man wissen muss habe ich mir schon erarbeitet. Das gehört dazu; sonst sollte man sich besser für Halma erwärmen.

Der Marsch:
Solange Rouge vorläuft wird auf Noir gesetzt oder eben umgekehrt. Dafür wird schlicht mitgezählt. Geht's also mit Rouge los im ersten Coup wird unter R eine 1 geschrieben und dann im nächsten Coup auf Noir gesetzt. Gleiches gilt natürlich auch für die anderen Chancenpaare. Zero wird als voller Verlust gebucht, aber natürlich in der Zählung nicht berücksichtigt. Die Zählung ist wichtig!

Die Progression:
Vorweg: Es darf keine Platzer geben, nicht einmal annähernd die Gefahr, daß es dazu kommen könnte. Aber das ist das kleinste Problem.
Ich greife in meinem Bastelkasten mal zur Labby. Immer wieder lustig und effektiv. Allerdings wird nicht linear bei jedem Verlust erhöht, sondern immer erst, wenn es einen Treffer gab. Also angenommen, wir setzen auf Rouge und es kommt fünf mal Noir, dann bleiben wir bei der gleichen Satzhöhe, bis endlich Rouge fällt.
Ich hasse es nämlich, meine Kohle in langen Verlustserien immer schneller zu verbraten. Vor allem ist das auch völlig unnötig.
Zu Beginn einer Party äh Partie baue ich mal das Startszenario der Fibo ein, also einen Block von Sätzen a' 1, dann einen zweiten Block a' 1, erst dann geht die Progri auf eine Satzhöhe von 2 Stücken.

Wer so noch nicht gespielt hat sollte sich nun mal einen Karoblock nehmen und etwas üben. Man kriegt das aber wirklich zügig auf die Reihe (hoffe ich).
Sonst einfach nochmal fragen, aber bitte erst nach eigenem Versuch, sich das zu erarbeiten. Ich hasse es, Leuten etwas vorzukauen, die selbst zu faul dazu sind und nur schlucken wollen.

Ich werde schon mal einige Coups spielen, eventuell muss ich die Nummer ja noch wieder umschubsen, da totaler Irrweg. Glaub ich aber nicht, denn ich kenne doch meine Werkzeuge.

Shotgun
      Beitrag melden      

trizero
youroul.com
avatar: trizero
81 690

Shotgun:
Hallo Trizero,
warum läuft mir nur bei deinem Nick und dem Anblick deines Avatars regelmäßig ein eisiger Schauer über den Rücken?;-)

Ich werde schon mal einige Coups spielen, eventuell muss ich die Nummer ja noch wieder umschubsen, da totaler Irrweg. Glaub ich aber nicht, denn ich kenne doch meine Werkzeuge.


Hallo Shotgun!
Ich vermute, Du magst die Zero nicht besonders gerne?! ;-)
Da ich Pleinfreund bin, erkaufe ich mir Ihre Freundschaft einfach für läppische 1,35%......
Aber witzig, dass Du es einmal thematisierst, denn den Nick habe ich damals auch gewählt,
um Leute wach zu rütteln, bzw. zu erschrecken. Das hat wohl geklappt!

Natürlich sollte man die Zero-Teilung immer mitnehmen, genauso wie man Doppelnull-Tische auslässt.
Darum habe ich hier auch bewusst keine Möglichkeit zur Doppelnull eingebaut.

Leider hatte ich noch nicht die Zeit, Deine Strategie auszutesten,
aber Du hast doch bestimmt schon Erfahrungen damit gesammelt? ;-)
Magst Du sie aller Welt verraten?!?

Viele Stücke!
trizero
      Beitrag melden      
Moin Trizero,

ich fange gerade an die Zero ins Herz zu schließen. Ich habe genau 5.647 Coups mit dem neuen System gespielt, allerdings nur auf Rouge/Noir gebucht, da es so schneller geht als alle Chancenpaare während des Spiels zu buchen. Also werden die andern Chancen nachträglich noch ausgewertet. Gespielt wurde mit 10 Cent Stücken beim BV. Eigentlich halte ich den Laden bekanntlich für nicht koscher, aber solange es bei Kleingeld bleibt ...

Die bisherigen Ergebnisse sind besser als erwartet, dabei habe ich noch gar nicht zu Umverteilung (logo bei nur einem Chancenpaar) oder Querschreibung gegriffen. Diese Komponenten gedenke ich einzubauen, wenn ich erkannt habe, wann und wo das sinnvoll ist.

Also es sind 1.587 Stücke hängen geblieben, wobei die Zero als Vollverlust gebucht wurde, aber als Gewinn eingesackt. Daraus ergibt sich, daß bei Zeroteilung ca. 60% davon als Gewinn verblieben wären, also 952 Stücke. Angesichts eines Höchstsatzes von 49 Stücken und einem max. Kapitaleinsatz von bisher 1.198 Stücken kann ich da gut mit leben. Ja, das ist sogar deutlich besser als erwartet. Nehmen wir einen Spread von 1 bis 1.000 Stücken an, dann sind das gerade mal 4,9% eines möglichen Höchstsatzes. Weit, weit weg von jeder Platzermöglichkeit (die es nicht geben darf).
Dabei habe ich sogar noch mit einer "Bremse" gespielt, die sich einige Male eher als Kontraproduktiv erwiesen hat. Aber um genau sowas zu erkennen mache ich diese Kleingeldspiele ja. Ich könnte auch auf alte Permanenzen zurückgreifen, aber meine Erfahrung zeigt, daß man bei solchen Trockenübungen nie so konzentriert und aufmerksam ist wie bei einem scharfen Spiel mit Geld auf dem Tisch, auch wenn es nur Pfennige sind.

Zu programmieren gibt es da noch nix, denn dafür muss ich ja wohl erst noch ausführen, wie das Spiel eigentlich läuft. Und das zu erklären ist deutlich schwerer als es zu spielen, jedenfalls für mich. Mir fällt erst bei dem Versuch der Beschreibung auf, wie viele kleine Komponenten ich inzwischen ganz selbstverständlich anwende, ohne daß andere anscheinend auch nur davon wissen. Jedenfalls geht es nicht nur um Marsch und Progression, denn damit ist noch jeder gescheitert und wird damit auch weiterhin scheitern.

Shotgun
      Beitrag melden      
Heijeijei, ich habe die ca. 5.000 Coups auf Manque/Passe ausgewertet, ohne "Bremse". Und da ging sie ab, die wilde Luzzy!

Es war natürlich zu erwarten, daß es nicht immer und auf Dauer so easy laufen würde wie auf Rouge/Noir, aber die Permanenz auf M/P ist heftig. Ein Ecart von ca. 70 in nur ca. 300 Coups, da schiessen Kapitalbedarf wie Höchstsatz raketengleich in die Wolken. Ein Höchstsatz von 102 Stücken und ein Spitzenwert beim Kapitalbedarf von fast 4.000 Stücken sind mir zu hoch, auch wenn der Gewinn in Höhe von 2.331 Stücken natürlich erfreulich ist. Was einfach daran liegt, daß natürlich bei so großen Einsätzen auch reichlich was für die Zero abfällt. Aber ich haue doch lieber wieder die "Bremse" rein. Wenn dann einige Stücke weniger rumkommen ist das zwar ärgerlich, aber ich habe es lieber etwas ruhiger im Verlauf. Das Alter halt....

Überhaupt ist die Ziesetzung langfristig der Ausgleich der Zeroverluste. Kein weiterer Gewinn primär als im BV die als Verlust gebuchte Zero und später im CC mal die halben Zeroverluste, wenn auch immer mal einige Stücke zusätzlich anfallen. Aber überlegen wir mal: Wer es schafft, auf Dauer die Stücke aus der Zeroteilung als sicheren Gewinn zu realisieren, der liegt gegenüber 99,9999% aller Zocker deutlich vorn.

So manch einer sollte da mal drüber nachdenken.

Shotgun
      Beitrag melden      

trizero
youroul.com
avatar: trizero
81 690
Hall Shotgun,

wenn Du nur ein EC-Paar bespielst, müssen doch immer extreme Ecarts auftreten.

Vielleicht sollte man versuchen alle EC und alle Dutzenden und Kolonnen (und noch mehr?) gleichzeitig bespielen,
um möglichst kleine Schwankungen zu haben.
Klar, der Preis ist ein riesiger Umsatz und Zerokosten, aber vermutlich lässt sich die Verlaufskurve nur so einigermaßen "glätten".

Naja wenns so einfach wäre..... :-)

Und dann auch noch "getestet" live im OC, oje oje oje, wie aussagekräftig wird das wohl sein?
Es ist ja schon schwer genug, echte Kugel/Kessel-zahlen und RNG-Zufall zu beurteilen.
(siehe die Diskussion dazu... bei DC)
Aber dann noch eine geldgierige dritte Variable.... das machts fast unmöglich - meine Meinung...

Vielleicht könnte man Teilbereiche Deiner Strategie (hier) simulieren?
lg trizero
      Beitrag melden